Anatomie & Funktion der Beckenbodenmuskulatur

Anatomie & Funktion

 

Der Beckenboden liegt zwischen Scham- und Steißbein und begrenzt damit nicht nur den Rumpf nach unten, sondern trägt gleichzeitig die Blase, das Rektum und bei den Frauen den Uterus.

Er hält die Beckenorgane in ihrer anatomischen Position und ermöglicht darüber hinaus, Urin und Stuhl zurück zu halten bzw. zu gewähltem Zeitpunkt auszuscheiden.

 

Zusammen mit dem Zwerchfell oben, den kurzen Rückenmuskeln Multifidii hinten und dem Muskel Transversus abdominis seitlich und vorne, bildet der dreischichtige Beckenboden die tiefliegende, lokale Muskulatur, die unseren gesamten Rumpf stabilisiert.

 


Kernfunktionen der Beckenbodenmuskulatur

  •  Sie stabilisiert unsere aufrechte Haltung, indem sie den unteren Rücken und den Beckenboden festigt
  •  Sie stützt die Organe im kleinen Becken ( Blase, Gebärmutter, Darm) und verhindert so deren Absinken und Vorfallen
  •  Sie kontrolliert durch Kontraktion und Entspannung der Schließmuskeln die Urin- und Stuhlbewegung und sichert so die Kontinenz
  •  Sie ermöglicht durch Kontraktion und Entspannung eine harmonische Sexualfunktion